Krabbenkutter

  • Speed Motoren mit 24 mm Durchmesser haben Blockierströme von 3 A ( Gr #6374 = Speed 250 ) ... 28 A ( Gr.#3306 = Speed 300 )

    Er sprach von einem 280er.


    Es bleibt das Stellersterben selbst außerhalb des Wassers. Das deutet darauf hin, dass das etwas ganz anderes nicht stimmt. Kurzschluss über das Motorgehäuse oder so ähnlich ...

  • Vom Prinzip hat sie die gleiche Steigung wie die D30*H16 von AE und wäre auch eine mögliche Kombi.

    Der Nachteil von Graupners 3-Blatt Kunststoffschrauben ist aber der sehr bescheidene Rückwärtsschub.

    Hier sind die AE 3-Blatt-Props wesentlich besser.


    Schlechter Rückwärtsschub kann ich leider bestätigen.


    Die Graupner-Variante hat kleinere Blattflächen :


    Bei einer Fehlanpassung ist das IMHO von Vorteil, weil weniger Drehmoment dem Motor abverlangt wird.

    Stefan


    Modelle (Auswahl):RS1 Colin Archer in 1:40, Fomo Segler Tarana in 1:10, T22, S130 (robbe), Bugsier 1 , Örjan (14cm Schlepper), Griech. Fischerboot, Sea Scout
    Baustellen: Rocket

  • Es bleibt das Stellersterben selbst außerhalb des Wassers. Das deutet darauf hin, dass das etwas ganz anderes nicht stimmt. Kurzschluss über das Motorgehäuse oder so ähnlich ...

    defekter Enststörkondensator von Motor-Anschlussklemme auf Gehäuse (wie es eigentlich sein sollte) ?

    Stefan


    Modelle (Auswahl):RS1 Colin Archer in 1:40, Fomo Segler Tarana in 1:10, T22, S130 (robbe), Bugsier 1 , Örjan (14cm Schlepper), Griech. Fischerboot, Sea Scout
    Baustellen: Rocket

  • So ein Raboesch ist ja schonmal deutlich "steiler" als ein Standard Graupner 3-Blatt.

    Die Graupner Props haben eine Steigung von 0,53fach, der Raboesch wohl um die 1?


    ob nun die Steller im oder ausserhalb des Wassers starben, ist jetzt gelaufen.


    Hauptsache es wird mit dem neuen 385er Motor an max.7,2 V auch die Propellersteigung auf 16 mm verringert.

    Meine Rede, siehe Post 108

  • 30er Graupner Kunstsoff-Prop habe ich noch liegen. Was mir beim derzeit verbauten Motor auffiel war, dass der Regler den Motor sehr ungleichmässig geregelt hat. Vorwärts war immer das "Pfeiffen" des Reglers zu hören und der Motro lief sehr zurückhaltend an, Rückwärts angetippt, ging er sofort auf Vollgas, ein mir völlig unbekanntes Verhalten. Ging auch dann nicht mehr auf Neutral zurück und musste nachgeregelt werden.

    Fahrfertig: Graupner Pegasus III, 2x Graupner Adolph Bermpohl, davon 1 mit Vegesack und Theodor Heuss, Wiesel, Elke, Elke als KfK, Nautic, Glasgow, CC Constellation, Robbe Happy Hunter, und Wotan, Krick Sexy Lady

  • .. dass der Regler den Motor sehr ungleichmässig geregelt hat. Vorwärts war immer das "Pfeiffen" des Reglers zu hören und der Motor lief sehr zurückhaltend an, Rückwärts angetippt, ging er sofort auf Vollgas,

    War diese Phänomen ausserhalb des Wassers ?

    Gibt es dazu auch konkrete Spannungs- und Stromwerte, sowie etwaige Spezifikationen aller beteiligten Baugruppen ? :wfe:

  • Was mir beim derzeit verbauten Motor auffiel war, dass der Regler den Motor sehr ungleichmässig geregelt hat. Vorwärts war immer das "Pfeiffen" des Reglers zu hören und der Motro lief sehr zurückhaltend an, Rückwärts angetippt, ging er sofort auf Vollgas, ein mir völlig unbekanntes Verhalten. Ging auch dann nicht mehr auf Neutral zurück und musste nachgeregelt werden.

    Wieder eine Salamischeibe ;)


    Fassen wir zusammen:

    - der erster Steller war direkt defekt, nachdem Du die Spannungsversorgung angeschlossen hast (welcher war das? Der AS24?)

    - der zweite Steller zeigte dann das o.g. Verhalten. (welcher war das?)


    So ausgerüstet, bis Du dann damit aufs Wasser. Da kann man sich ja eigentlich nur freuen, dass Du keine Flugmodellbauer bist ;)


    Wie ich schon gesagt habe: Dein Problem ist nicht die Antriebsauslegung, sondern Du hast irgendwo ein grundsätzliches Problem, wie etwa Kurzschluss in der Verkabelung, Kurzschluss am Motor z.B. über das Gehäuse durch überstehende Litzenader, durchgeschlagener Entstörkondensator, Motor mit totalem Wicklungsschluss, ruinierter Kollektor des Motors, verklemmter Motor wegen verbogener Welle weil z.B. mal heruntergefallen, ...

  • Moin zusammen,


    wow! Wieviel Seiten sind jetzt in diesem Thread mit Motorempfehlungen vollgeschrieben und diese ignoriert worden? Strom ist wohl böse und ich hätte da noch eine ganz andere Empfehlung: Bau doch ein mechanisches Uhrwerk zum Aufziehen ein. Am besten sollen alte Uhrwerke aus Grammophonen sein, weil diese aufgezogen recht lange Antriebsleistung zur Verfügung stellen. Der Rest des Bootes kann ja dann weiterhin elektronisch versorgt werden. Das Aufziehen der Uhrwerksfeder könnte man durch den Kamin realisieren...


    OK, das war alles nicht wirklich ernst gemeint, seht mir bitte meinen Sarkasmus zu diesem Dauerbrenner nach.


    LG und viel Erfolg beim Motorisieren



    Armin

    --

    PS: So ganz aus der Luft geholt ist das mit dem Uhrwerksantrieb aber nicht. Um die Jahrhundertwende 1899-1900 war solch ein Antrieb durchaus gängige Praxis. Und mit einem Uhrwerksantrieb wäre der Krabbenkutter definitiv ein ganz besonderes Unikat.

  • Um der Sache jetzt mal ein vorläufige Ende zu bereiten, steht der Kutter erst mal wieder im Regal. Allerdings gefällt mir die Sache mit dem Bühlermotor aus #97. Auch wenn der etwas wenig Leistung hat, wird es für den Kutter wohl reichen. Somit würde mein Setup dann folgendermaßen aussehen:

    -Regler ein Thor 16

    -Akku 2S

    - Motor der Bühler https://www.ebay.de/itm/195687…3D%7Ctkp%3ABk9SR4Si3I7XYw

    Dann sollte das doch was werden. Platz für den Motor ist genug vorhanden, außßerdem muss ich dann eh den Motorträger neu machen. Ist weniger gefummel und weniger Risiko, dass was kaputt geht, denn im Rumpf ist nicht viel Platz!

    Fahrfertig: Graupner Pegasus III, 2x Graupner Adolph Bermpohl, davon 1 mit Vegesack und Theodor Heuss, Wiesel, Elke, Elke als KfK, Nautic, Glasgow, CC Constellation, Robbe Happy Hunter, und Wotan, Krick Sexy Lady

  • Tja, Leistungswunder waren das keine! Hab erst mal die Schnauze voll. Da das Wetter prima ist und wenig Wind ist, geh ich jetzt erst mal ne Runde fliegen!

    Fahrfertig: Graupner Pegasus III, 2x Graupner Adolph Bermpohl, davon 1 mit Vegesack und Theodor Heuss, Wiesel, Elke, Elke als KfK, Nautic, Glasgow, CC Constellation, Robbe Happy Hunter, und Wotan, Krick Sexy Lady

  • Auch wenn der etwas wenig Leistung hat, wird es für den Kutter wohl reichen. Somit würde mein Setup dann folgendermaßen aussehen:

    -Regler ein Thor 16

    -Akku 2S

    - Motor der Bühler

    Moin Wolfgang,

    bei diesem Setup mit deinem Messingpropeller D30*H26,7 mm, bin ich aber skeptisch, ob dir das genügen wird.


    Ausgehend von der Abgabeleistung des o.g. Bühlers an 7,2 V mit 0,2 A * 0,55 = 0,792 W / 1.000 U/min, wären damit rein physikalisch nur 0,5 m/s ( = 1,9 km/h ) möglich.

    Die reale Geschwindigkeit dürfte aber noch geringer sein, da der Messingpropeller für 1,9 km/h rund 1.500 U/min drehen müsste, der Motor aber nur 1.000 U/min schafft.


    In der Filebase ist jetzt von mir ein Update mit 2 Motorisierungsvorschlägen verfügbar, die für maßstäbliche 3,3 km/h ausgelegt und dauervollgasfest sind.

  • So, der Bühler kam vorher und ist schon im Kutter. Nun, läuft scho sehr langsam, aber da muss jetzt eine Tesfahrt her! Auf jeden Fall scheint jetzt auf dem Trockenen alles soweit zu passen. Klar, ist ohne Last, aber allein wie der Regler arbeitet, ist schon anders. Nix pfeift, nix ruckelt. Und der Motor läuft seidenweich!

    Er lebt!

    https://youtu.be/_Edtn7pX6DY

    Fahrfertig: Graupner Pegasus III, 2x Graupner Adolph Bermpohl, davon 1 mit Vegesack und Theodor Heuss, Wiesel, Elke, Elke als KfK, Nautic, Glasgow, CC Constellation, Robbe Happy Hunter, und Wotan, Krick Sexy Lady

    Edited once, last by kaipi0070 ().

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!