Küstenpanzerschiff Siegfried

  • Nee, die sind alle kostenfrei. Hier mal eine Anleitung:


    Ganz unten links seht ihr den Schalter "Nur mit Digitalisat anzeigen", den drückt ihr.

    Jetzt seht ihr nur die Pläne, die bereits digitalisiert sind. Sucht euch einen aus...

    Dann klickt ihr den Link "Digitalisat anzeigen". Ein neues Fenster öffnet sich.

    Jetzt seht ihr den Plan. In der oberen rechten Ecke ist ein Schalter "Download". Wenn man auf den klickt, geht ein Menü auf. Ihr wählt dann aus, ob ihr eine ZIP-Datei oder gleich den Plan als JPEG herunterladen möchtet. Zum Schluss noch "Download starten" anklicken und der Plan landet in eurem "Download Verzeichnis".


    Invenio ist nicht wirklich intuitiv benutzbar. Neben den Plänen der Kaiserlichen Marine sind auch schon einige der Reichs- und Kriegsmarine digitalisiert. Die sind aber in einem anderen "Ordner".


    Sag mal kurz bescheid, ob das mit dieser Anleitung funktioniert.


    LG


    Armin

  • Axel, alles gut, Du kaperst nichts, wie man an die Pläne kommt ist sicherlich auch für andere interessant.


    Komisch, wenn ich auf den Link "Digitalisat anzeigen" klicke, geht ein neuer Tab auf und der Plan ist sofort sichtbar. Wenn es bei dir nicht funktioniert, haben die Programmierer sicherlich einen Fehler übersehen. Da kann dann nur der Betreiber helfen.


    LG



    Armin

  • Moin Hendrik, moin zusammen,


    Hallo Armin,


    lange nicht von deine SMS Siegfried gehört und gesehen! Wann geht es weiter, es ist toll zu sehen wie das Schiff Formen annimmt.

    Bin schon ganz gespannt auf die Fortsetzung. :clap:


    MfG

    Hendrik


    es wird in Kürze weiter gehen. Ich habe den unteren Teil des Rumpfes bereits lackiert und lasse die Farben nun in Ruhe durchtrocknen. Danach werde ich das Ruder, die Wellen und Propeller sowie die Motoren einbauen. Erst dann gibt es ein "Update" dieses Bauberichts - leider muss ich "nebenbei" auch noch arbeiten und andere Dinge bewerkstelligen :pf:. Aber bisher bin ich mit den Baufortschritten sehr zufrieden...


    LG



    Armin

  • Moin zusammen,


    jetzt hat es doch deutlich länger als von mir gedacht gedauert, bis ich mal wieder etwas neues von der SIEGFRIED zeigen konnte. Nach dem ich den Rumpf mit 1.200er Schleifpapier fertig geschliffen hatte, habe ich den unteren Rumpfteil lackiert. Leider wurde das Wetter so schlecht, dass ich ein paar Lackierschritte nicht fotografieren konnte. Aber ich erzähle mal:


    DSC_0332.jpg


    Die SIEGFRIED hat in Höhe der Wasserlinie einen dünnen weißen Streifen. Also habe ich den Rumpf in diesem Bereich weiß lackiert.


    DSC_0333.jpg


    Danach habe ich mit einem 6mm breiten Maskierband den Teil ab Oberkante Panzergürtel abgeklebt und dann weiters, ein 0,75mm breites, Maskierband genau an die Unterkante des 6mm breiten Maskierbands angesetzt. Nach abziehen des 6mm breiten Bandes habe ich eine gute Lage des 0,75er Maskierbandes.


    Jetzt habe ich leider keine Bilder mehr machen können. So ging es weiter: Als nächstes habe ich den Bereich oberhalb des 0,75er Bandes schwarz lackiert. Danach kam erneut Maskierband etwa mittig auf den 0,75er Streifen, der das Schwarz komplett abdeckte.


    Danach wurde der gesamte untere Teil rot lackiert. Und so schaut das Ergebnis aus:


    DSC_0334.jpg


    Ein paar "Macken" im weißen Streifen muss ich noch ausbessern, aber dazu hatte ich bisher noch keine Ruhe. Für solche Arbeiten brauche ich eine ganz bestimmte Stimmung, meine innere Stimme sagt mir dann, dass ich das jetzt machen kann. Wenn ich nicht auf diese innere Stimme höre, wird es nichts.


    DSC_0335.jpg


    Diese "blöden" Makroaufnahmen zeigen immer, wo ich noch mal ran muss. Mit dem blosem Auge war das Lötzinngesabber nicht zu erkennen. Nun gut, ich habe ja keinen Abgabetermin bei diesem Projekt, also noch mal ran an die Propeller.


    Auf dem vorletzten Bild war es schon zu erkennen, ich habe mich bereits um die Brücke gekümmert.


    DSC_0337.jpg


    Drei Teile, die gesamte untere Brücke, das Kartenhaus und der Kommandoturm.


    DSC_0339.jpg


    Die Balkone für die Schnellfeuergeschütze schienen sich mehrmals im Leben der SIEGFRIED geändert zu haben. Auf den sehr frühen Fotos des Schiffs sind seitlich je 2 Balkone zu erkennen, die keinen Einschnitt in der Schanz für den Lauf der Kanone haben. Man kann aber auf all diesen Bildern erkennen, dass die SIEGFRIED mit diesen Balkonen ausgerüstet keine Schnellfeuerkanonen besaß. Vermutlich war die nie eingeführte 8.7cm Kanone vorgesehen, diese wurde aber nie in der Kaiserlichen Marine eingeführt. Später wurden die Balkone auf einen pro Seite reduziert und die "Standard" 8.8er verbaut. In diesem Stadium haben die Balkone dann auch den Einschnitt in der Schanz für den Lauf. Später, als die Schiffe verlängert wurden, sah das dann nochmal anders aus. Aber dass ist eine andere Geschichte.


    DSC_0342.jpg


    DSC_0343.jpg


    Das ist meine Interpretation dieser Balkone. Aber bis diese verbaut werden müssen erstmal die Bullaugen eingebaut werden.


    DSC_0341.jpg


    DSC_0340.jpg


    Insgesamt habe ich 250 Stück produziert. Sie sind außen 4mm, innen 3mm im Durchmesser und 3mm lang. Ich werde aber jetzt erstmal eine kurze Pause einlegen, die Arbeit lässt mir im Moment sehr wenig Zeit mich um das Modell zu kümmern.


    LG



    Armin



    PS: Folgende Farben habe ich bisher verwendet: RAL 9005 für den Rumpf, RAL 9010 für den weißen Streifen und RAL 3011 für das rote Unterwasserschiff.

  • Moin zusammen,


    und herzlichen Dank für die vielen Likes. Ein kleines Update bezüglich der SIEGFRIED möchte ich Euch nicht vorenthalten. Nachdem mich ein lieber Freund nach einem Dampfbeiboot Klasse II gefragt hat, wollte ich gleich auch mein für die SIEGFRIED benötigtes Dampfbeiboot Klasse III machen. Nun, hier ist es:


    DSC_0352.jpg


    DSC_0353.jpg


    DSC_0350.jpg


    DSC_0351.jpg


    Ich habe die Pläne der BEOWULF als Grundlage für die Konstruktion dieses Bootes verwendet. Das Boot ist in 6 Druckteilen und drei Holzteilen konstruiert. Es kann wie ein normaler Plastikbausatz zusammengeklebt werden. Kessel und Dampfmaschine sind aber leider nicht funktionsfähig, obwohl das Boot tatsächlich schwimmfähig ist. 1:100 ist dann für sowas schon recht klein...


    DSC_0354.jpg


    Die Länge beträgt 8cm, die Breite 2,3cm, für die Holzteile habe ich Birnenfurnier verwendet, für den Druck ABS-Like Resin.


    LG


    Armin

  • Moin zusammen,


    und herzlichen Dank für Euer Lob, die Likes und die netten Worte. Langsam verstehe ich, wie man in FreeCAD solche Rümpfe zeichnet. Und wenn man weiß wie, ist es immer einfacher. Am schwierigsten finde ich, ist der "Innenausbau" der Boote. Da geben die mir vorliegenden Pläne oft nicht genug her und meine Bildersammlung erweist sich oftmals noch als sehr lückenhaft. Grade was dann ein spezielles Beiboot angeht.


    Gedruckt?! Mega, ich nehme auch eins....


    So in 1:10


    In diesem Maßstab bestimmt ein Hingucker auf jedem See. Ob man dieses 1:100 Modell aber ohne Änderung so stark hoch skalieren kann wage ich zu bezweifeln, die Wandstärken werden dann zu dick. Vielleicht wäre in 1:10 auch das Dampfbeiboot Klasse II besser, es ist im Original noch einen Meter länger. Da könnte dann auch eine echte Dampfmaschine werkeln...


    LG



    Armin

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!