Flaches Deck / Decksausschnitt abdichten?

  • Moin,


    Ich überlege aktuell wie ich zwei Decksausschnitte in 4mm Sperrholz abdichte, damit mir überbordendes Wasser nicht in den Rumpf läuft. Die beiden Deckel sind Wartungsöffnungen, müssen also nicht andauernd geöffnet werden.

    Reicht es zwischen Deckel und Auflage etwas Fett zu verschmieren und anschrauben oder habt ihr bessere Tipps für mich?

  • Reicht es zwischen Deckel und Auflage etwas Fett zu verschmieren und anschrauben oder habt ihr bessere Tipps für mich?

    Moin Jochen,

    besser ist eine umlaufende Gummidichtung.

    Mit Gehrungsschnitten in den 4 Ecken.

  • Moin,


    Ich überlege aktuell wie ich zwei Decksausschnitte in 4mm Sperrholz abdichte, damit mir überbordendes Wasser nicht in den Rumpf läuft. Die beiden Deckel sind Wartungsöffnungen, müssen also nicht andauernd geöffnet werden.

    Reicht es zwischen Deckel und Auflage etwas Fett zu verschmieren und anschrauben oder habt ihr bessere Tipps für mich?

    ...das sind Gedanken, die ich bei meiner Jule auch schon eine Weile habe.... :2:



    Moin Jochen,

    besser ist eine umlaufende Gummidichtung.

    Mit Gehrungsschnitten in den 4 Ecken.

    ..das würde aber ganz schön dick auftragen, beim Deck der Jule nicht zufrieden stellend ..das wäre nicht eben, gibt es da noch andere Lösungen ? :kratz:



    Gruss

    SteBo

  • oder habt ihr bessere Tipps für mich?

    Hallo Jochen,


    wenn Du die Öffnungen ohnehin verschrauben willst, dann folgenden Vorschlag.


    Beklebe die Unterseite der Deckel komplett mit Folien (selbstklebend). Dann Die Auflageflächen der Deckel im Modell satt mit Silikon einstreichen (Sanitätssilikon aus dem Baumarkt). Die Deckel einsetzen und festschrauben. Ausgetretenes Silikon sofort restlos entfernen. Ist das Silikon ausgehärtet bildet es eine Dichtung die sich wiederholt öffnen und schließen läßt. Die Folien verbleiben an den Deckel und die Deckel werden stets genauso (Ort und Richtung) wieder eingesetzt wie zu Beginn.

  • Moin liebe Kollegen,

    .das würde aber ganz schön dick auftragen, beim Deck der Jule nicht zufrieden stellend ..das wäre nicht eben, gibt es da noch andere Lösungen ?

    na klar gibt es auch dafür eine Lösung:

    Unter Deck am Rande der Öffnung einen Rahmen mit ca. 2-3 mm Höhe kleben. Darunter dann eine umlaufende Auflage für die G.i-dichtung.

    Der Deckel kann dann mit 2 transparenten Vorreibern je Seite niedergehalten werden.


    Einfacher geht es natürlich auch mit Kunststoff Z-Profilen .

  • Ein ähnliches Problem hatte ich auf dem Helicopterdeck meiner Bainbridge . Dort befindet sich eine Wartungsklappe für die Ruderanlenkungen . Ich habe klares Abdeckband benutzt wie es die Rennbootfahrer verwenden . Sieht man nur wenn man SEHR nah dran ist , beim fahrbetrieb ist es unsichtbar und tut seinen Zweck

  • Ich überlege aktuell wie ich zwei Decksausschnitte in 4mm Sperrholz abdichte, damit mir überbordendes Wasser nicht in den Rumpf läuft. Die beiden Deckel sind Wartungsöffnungen, müssen also nicht andauernd geöffnet werden.


    Mit einem wieder leicht lösbarem Kleber zukleben? Z.B Marabu Fixogum, wurde auch als HAMA Fotokleber verkauft. Das bildet eine gummiartige Masse, die man wieder abrubbeln kann.


    Für Decks aus Holz, die ich mit Leinölfirnis und Ölfarben gestrichen habe, hilft bei mir auch eine Paste aus Bienenwachs (alte Kerzenstummel) und Leinöl/Olivenöl. Das ist aber eine sehr spezielle Mischung, die etwas Erfahrung in der Mixtur erfordert ;)

    Stefan


    Modelle (Auswahl):RS1 Colin Archer in 1:40, Fomo Segler Tarana in 1:10, T22, S130 (robbe), Bugsier 1 , Örjan (14cm Schlepper), Griech. Fischerboot, Sea Scout
    Baustellen: Rocket

  • Moin Jochen :Ahoy:

    die Abdichtung großer Decksteile oder auch nur Luken sollte "Spritzwasser Dicht" ... und einfach zu Schliessen oder zu Öffnen sein.

    Eine "Wartungsluke" kann mit einem Rahmen und "weißer Vaseline" abgedichtet werden.


    Bei größeren "Decksausschnitten" muss immer ein Rahmen aus L-Profilen, Moosgummi Streifen und hier eine Abdeckplatte (z.B. Lexan Platte, 1 mm stark) sein. Eine mechanische Befestigung sollte dann auch noch erfolgen.

    Bei dem Modell der WIESEL habe ich die Abdichtungsebene einfach um ca. 8 mm tiefergelegt .... und die "Abdeckung" war dann ein ganzes Decksteil. ;)

    Im Baubericht # 67 sind die Fotos dazu.


    Viele Grüße

    :Ahoy:

    Rudolf


  • Moin,


    Bilder könnten weiterhelfen


    ist das Deck glatt und lackiert? dann könntest Du auch mit Tesa abkleben oder ein Patch

    aus Folie (zum folieren von Autokarosserien, Werbebeschriftungen etc) in passendem

    Farbton schneiden und aufkleben .....


    Von Tesa gibt es ein Klebeband das matt durchsichtig ist und überschreibbar, das verwende

    ich jedesmal, wenn ich meinen MooringTug zum Fahren fertig mache und klebe die Nähte

    im Arbeitsdeck damit zu. Für die Fahrzeit hält das (Sperrholz, grundiert, Molotow lackiert),

    und beim Fahren sieht man das nicht.

    mit besten Grüßen aus einer kleinen ostfriesischen Werft


    ich zeichne noch mit Bleistift auf Papier, kann kein CAD, fräse nicht CNC,
    sondern habe Handwerkzeug wie Laubsäge und Feile in Gebrauch ....

  • Moin Jochen :Ahoy:

    hier noch eine andere Lösung für die Abdichtung großer Decksteile bzw. zur Wartung der Ruder.

    • Deck Aussparung war unterseitig mit 8 x 8 Kiefernleisten verstärkt
    • Die Luke hat umlaufend einen ABS Rahmen in 10 mm Höhe
    • Der ABS Rahmen hat eine umlaufende Moosgummi Schnur 3 mm (mit Sekundenkleber) verklebt

    08_PT-15_2_JPeg 037.jpg     09_PT-15_DSCN1373.jpg


    10_PT-15_DSCN5652.jpg    11_PT-15_DSCN5677.jpg

    • der Zwischenraum wird mit weißer Vaseline ausgefüllt
    • die Deck-Luke wird in die Deck Aussparung gedrückt
    • Zusätzlich kann noch eine mechanische Befestigung mit M2 Gewindeschrauben erfolgen
    • Diese Abdichtung ist wassersdicht und hält eine Saison ... die "weiße Vaseline" ist auch noch wasserabweisend ;)

    Viele Grüße :Ahoy:

    Rudolf


  • Ich danke euch für die vielen hilfreichen Tipps!

    Wahrscheinlich werde ich eine Mixtur daraus für mein Deck verwenden. Derzeitige Überlegung ist, den Ausschnitt so zu gestalten, dass die Auflage 2-3mm tiefer liegt und ich den Spalt mit Silikon oder einer dünnen Dichtung belege. Dafür werde ich aus einer Kunststoffplatte einfach einen Rahmen mit gleich großem Ausschnitt Lasern, und darunter einen kleineren als Auflage anbringen der dann die Dichtung trägt.

    Die Befestigung kann ich dann einfach mit kleinen Senkschrauben, Vorreibern oder Magneten (aufwendiger) lösen.


  • Bei meinem Jetboot ist die Achterdeck-Luke aus 4mm Sperrholz mit ner Menge M2-Senkopfschrauben verschraubt. Die Dichtung ist aus eingefetteter Pappe ausgeschnitten, und ca. 0,5mm dick. der Rahmen darunter berücksichtigt die Dicke der Dichtung.
    Sitzt bündig, sieht scale aus und ist bis jetzt auch bei wilder Fahrweise dicht.

    IMG_2431.JPGIMG_9406.jpgIMG_3852 2.jpeg

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!