1 Empfänger mehrere Schiffe

  • Ich benötige ein paar Insperationen wie ich ein Stecksytem aufbaue um einen Empfänger in verschiedenen Modellen zu fahren.

    Idee bis jetzt mit einer Lochleiter oder Streifenplatine ein Wechselsytem aufbauen.

    Nur fehlt mir noch die richtige Idee wie ich es umsetze

    Hat einer sowas schon gebaut und evt ein paar Bilder wie er es umgesetzt hat, ich habe schon im Netz gesucht aber nicht so richtig was gefunden.


    Mfg Ralf

    Fahrbereit: Rembertiturm, Wotan, Vitoria von Krick, Comtess, Commodore, Düsseldorf, Kutter Eigenbau 1:15, Princess mit Außenborder, Princess mit Jet, SeaJet, Kirchwerder 1:25 (verkauft), W3, Pegasus III, Scimitar Speed, Elke, Smit Rotterdam, Graupner W7
    In der Werft:Schütze, Jan, Paloma, Commodore, 2xBugsier, Wotan, Carina, Nautic, Berlin, Adolf Bermpohl, Smit Nederland, Graupner Esso Berlin, Najade, Broom 44, Grimmershörn, J.T. Essberger

  • Murdock

    Changed the title of the thread from “1 Empänger mehrere Schiffe” to “1 Empfänger mehrere Schiffe”.
  • Moin Ralf,

    das einfachste System ist eine Kennzeichnung der Servostecker für den Empfänger in jedem deiner Modelle.

    Z.B.: K1, K2, K3, u.s.w. in Kombination mit einer standardisierten Kanalbelegung:

    D.h. in jedem Modell ist Ruder = K1, Gas = K3, etc.


    Etwas aufwändiger geht es mit einer großen Steckverbindung. Dazu muss der Empfänger auf einer Platine z.B. mittels Kabelbinder fixiert und dann jeder Empfängerausgang auf den Steckverbinder aufgeschaltet werden.

    Parallel dazu müssten dann auch die Servostecker im Modell mit einem entsprechenden Steckverbinder ausgestattet werden.


    Ein Aufwand der sich bei den aktuellen Empfängerpreisen eigentlich nicht lohnt. Sowohl vom Zeitaufwand als auch von den Materialkosten für die Steckverbinder und Platinen ist da ein eigener Empfänger je Modell eindeutig die bessere Wahl.

  • Mir stellt sich die Frage nach der Motivation, einen Empfänger dauernd zu wechseln? Nostalgie, eine historische Anlage zu verwenden?

    Selten gewordene Steckerverbinder "sparen"?


    Es gibt ja inzwischen gute 6K Empfänger für < 10€ :kratz:

    Stefan


    Modelle (Auswahl):RS1 Colin Archer in 1:40, Fomo Segler Tarana in 1:10, T22, S130 (robbe), Bugsier 1 , Örjan (14cm Schlepper), Griech. Fischerboot, Sea Scout
    Baustellen: Rocket

  • Stefan, Thema verfehlt, ich verwende Jeti Empfänger wegen der Sendermodule, da gibt es keine für 10,-- Euro

    Fahrbereit: Rembertiturm, Wotan, Vitoria von Krick, Comtess, Commodore, Düsseldorf, Kutter Eigenbau 1:15, Princess mit Außenborder, Princess mit Jet, SeaJet, Kirchwerder 1:25 (verkauft), W3, Pegasus III, Scimitar Speed, Elke, Smit Rotterdam, Graupner W7
    In der Werft:Schütze, Jan, Paloma, Commodore, 2xBugsier, Wotan, Carina, Nautic, Berlin, Adolf Bermpohl, Smit Nederland, Graupner Esso Berlin, Najade, Broom 44, Grimmershörn, J.T. Essberger

  • Man kann ja auch mal Hinweise geben, die sinnvoll sind. Ich fahre mehrer Schiffe mit einer Funke und mehreren Empfängern. Die kosten doch nichts dafür stöpsel ich den Sellerie nicht um.

    Aber man kann ja patzig werden, vor allem, wenn man wenig Ahnung hat!

  • Moin,

    kann diesen Wunsch auch nicht nachvollziehen. Wenn es denn aber einen triftigen Grund gibt, würde ich folgendermassen vorgehen.

    Den Empfänger auf einer Platte befestigen. Völlig egal ob mit Kabelbinder, Klebeband etc. An der Platte einen Steckverbinder befestigen. Die Kabel am Empfänger einstecken und die anderen Enden der Kabel am Steckverbinder anlöten. In den Modellen das entsprechende Gegenstück zum Steckverbinder einbauen. Und den Gegebenheiten entsprechend verkabeln. So spart man sich das ständige Einstecken und Rausziehen der Kabel am Empfänger. Die Anschlüsse werden davon bestimmt nicht besser. Von der Fummelei und der Gefahr beim Einstecken was zu verwechseln ganz zu schweigen. Die Steckverbinder sollten natürlich etwas stabiler sein um nicht gleich Schaden zu nehmen.


    Gruß

    Dieter

  • finde es immer wieder gut im Forum, wenn man eine Frage stellt, aber Antworten bekommt die nichts mit dem Thema zutun haben.

    Das hat nichts mit Ahnung zutun, einfach mal die Finger an der Tastatur stillhalten wenn man zu der eigentlichen Frage nichts beizutragen hat.


    Mfg Ralf

    Fahrbereit: Rembertiturm, Wotan, Vitoria von Krick, Comtess, Commodore, Düsseldorf, Kutter Eigenbau 1:15, Princess mit Außenborder, Princess mit Jet, SeaJet, Kirchwerder 1:25 (verkauft), W3, Pegasus III, Scimitar Speed, Elke, Smit Rotterdam, Graupner W7
    In der Werft:Schütze, Jan, Paloma, Commodore, 2xBugsier, Wotan, Carina, Nautic, Berlin, Adolf Bermpohl, Smit Nederland, Graupner Esso Berlin, Najade, Broom 44, Grimmershörn, J.T. Essberger

  • Stefan, Thema verfehlt, ich verwende Jeti Empfänger wegen der Sendermodule, da gibt es keine für 10,-- Euro

    Ich habe ja auch nach der Motivation gefragt, wieso nicht ein paar Empfänger...


    SubD sagt dir noch was?

    Stefan


    Modelle (Auswahl):RS1 Colin Archer in 1:40, Fomo Segler Tarana in 1:10, T22, S130 (robbe), Bugsier 1 , Örjan (14cm Schlepper), Griech. Fischerboot, Sea Scout
    Baustellen: Rocket

  • Ich benötige ein paar Insperationen wie ich ein Stecksytem aufbaue um einen Empfänger in verschiedenen Modellen zu fahren.

    Idee bis jetzt mit einer Lochleiter oder Streifenplatine ein Wechselsytem aufbauen.

    Das gab es sogar mal fertig zu kaufen, passend für Empfänger verschiedener Hersteller.


    Im Grunde benötigst Du das Signal für jeden Kanal einzeln und je einmal Plus und Minus. Bei 7 Kanälen müssen also nicht 21 Leitungen genutzt werden, sondern nur 9. In den Empfängern sind die Plus Pins und die Minus Pins auch jeweils miteinander verbunden.


    Jetzt noch zu den Stiften im Empfänger passende Buchsenleisten sowie Stiftleisten für die Servos. Alle mittleren Stifte und Buchsen miteinander verbinden (Plus) und eine Reihe außen ebenfalls (Minus). Die andere Reihe außen jeweils einzeln zum zw. Empfängersteckplatz und Servopins verdrahten.

  • Nachtrag:

    Man kann ja auch mal ein paar Hintergründe schreiben, wenn man eine spezielle Frage hat und die offensichtlichen Lösungen wie 2. Empfänger kaufen oder an den dafür vorgesehenen Steckern zu trennen, einem nicht genügen.

    Stefan


    Modelle (Auswahl):RS1 Colin Archer in 1:40, Fomo Segler Tarana in 1:10, T22, S130 (robbe), Bugsier 1 , Örjan (14cm Schlepper), Griech. Fischerboot, Sea Scout
    Baustellen: Rocket

  • Murdock Bei meinem Soundcontroller habe ich zur besseren Unterscheidung verschiedenfarbige Stiftleisten für die Servoanschlüsse verwendet, hier grün eingekreist:


    Soundcontroller neu 3.JPG


    Das erleichtert die Handhabung und wer nicht farbenblind ist, steckt die Servos auch nicht verkehrt an die Pins. Gleiches gilt auch für die Buchsenleiste für den Empfänger. Gelb oder Weiß ist immer Signal, Schwarz ist Minus und Rot ist Plus.

  • Moin,


    es wäre natürlich hilfreich wenn von Anfang an genügend Informationen geliefert werden, z.B. Hersteller und Modell des Empfängers, da es hier doch große Unterschiede in der Anordnung und Ausrichtung der Steckplätze gibt. Außerdem wäre bei direkt nebeneinander liegenden Stiftleisten das Rastermaß wichtig.


    Bei den meisten JETI Duplex Empfängern wie REX6 ... 12 liegen die Stiftleisten schön geordnet beisammen, aber ob dazwischen nun 2,54 oder 3mm sind kann man auf Bildern nicht erkennen.


    Wenn alle Steckplätze nebeneinander liegen wird es schwierig, im RM2,54 sind 3-reihige Buchsenleisten eher schwer zu bekommen und die einreihigen sind 3mm breit, d.h. sie passen nicht nebeneinander. Für RM3,0 kenne ich keine.

    Außerdem sind nicht unbedingt alle Polzahlen erhältlich, so daß u.U. nicht alle Stiftleisten am Empfänger abgedeckt werden können.


    Wer eine Bezugsquelle für den Privatanwender hat bitte melden. :)


    Einfacher zu beziehen aber aufwendiger herzustellen ist da wahrscheinlich die Lösung von Jörg, d.h. Empfänger auf Platine, Servokabel aufstecken und das offene Ende an die Platine löten. Dazu noch auf der Platine eine andere Steckverbindung anbringen (direkt auflöten oder über ein kurzes Flachband-Kabel o.ä.).

    Im Modell alle Servokabel zu einer Platine mit Stiftleisten, und von dort weiter auf die neue Verbindung. Das muß dann in jedem Modell gemacht werden.


    PS: Hier hat mal jemand ein Empfänger-Wechselsystem gebaut:


    Beier Soundmodul
    Hallo Ich habe mir ein Beier USM RC-2 Soundmodul gekauft. Nun bin ich bestimmt nicht geizig, aber ich bin kein Vielfahrer und meine Modelle stehen mehr als sie…
    www.schiffsmodell.net

  • Ok, SUB-D kann man dann 15 polig verwenden, wenn ich wie Hermann schreibt Plus/Miuns verwende, weil ich auch 8 Kanal wie 7 Kanal Sender habe.

    Da sind ja schon ein paar Tipps dabei die ich umsetzen kann


    mfg Ralf

    Fahrbereit: Rembertiturm, Wotan, Vitoria von Krick, Comtess, Commodore, Düsseldorf, Kutter Eigenbau 1:15, Princess mit Außenborder, Princess mit Jet, SeaJet, Kirchwerder 1:25 (verkauft), W3, Pegasus III, Scimitar Speed, Elke, Smit Rotterdam, Graupner W7
    In der Werft:Schütze, Jan, Paloma, Commodore, 2xBugsier, Wotan, Carina, Nautic, Berlin, Adolf Bermpohl, Smit Nederland, Graupner Esso Berlin, Najade, Broom 44, Grimmershörn, J.T. Essberger

  • Die Jeti Empfänger können doch zum Teil auch S.Bus.


    Also kann man doch in jedes Modell einen Dekoder einbauen ( bei den bekannten Asiaten 8-Kanal Dekoder unter 10€) und hat dann nur eine Servoleitung die man einstöpseln muss.

    Mehr Probleme sehe ich da eher auch die Antenne(n) ordentlich unterzubringen...

  • gibt es zu der Lösung mehr Informationen z.B. welche Decoder man da nehmen kann.

    Ich muss aber mal schauen ob es bei meinen Jeti Empfänger funktioniert


    Mfg Ralf

    Fahrbereit: Rembertiturm, Wotan, Vitoria von Krick, Comtess, Commodore, Düsseldorf, Kutter Eigenbau 1:15, Princess mit Außenborder, Princess mit Jet, SeaJet, Kirchwerder 1:25 (verkauft), W3, Pegasus III, Scimitar Speed, Elke, Smit Rotterdam, Graupner W7
    In der Werft:Schütze, Jan, Paloma, Commodore, 2xBugsier, Wotan, Carina, Nautic, Berlin, Adolf Bermpohl, Smit Nederland, Graupner Esso Berlin, Najade, Broom 44, Grimmershörn, J.T. Essberger

  • gibt es zu der Lösung mehr Informationen

    Moin Ralf,

    hast du schon mal hier geschaut ?


    Ansonsten gibt es mehr Infos zum S-Bus auch hier und allgemein hier.


    Ebenfalls empfehlenswert die Seite von Nils Waldmann zu den von Jeti unterstützten Protokollen, incl. dem S-Bus oder auch D-Bus genannt.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!