Antriebsproblem zweimotorig brushless

  • Hallo,

    ich habe ein Problem bei meinem neuen Projekt.

    Es ist ein zweimotoriger Antrieb. Dieses Mal habe ich mich für Bürstenlose Motoren mit passenden Regeln entschieden.

    Die beiden Motoren sind eng nebeneinander verbaut, haben aber noch zueinander 1 cm Luft.


    Der ganze Antrieb ruckelt läuft rau und stockt.

    Daher dachte ich zuerst, es ist ein mechanisches Problem mit meinem Getriebe oder Wellen.

    Dann habe ich festgestellt. Das Ganze ist auch, wenn ich die Motoren ohne Wellen laufen lasse also abgekuppelt.

    Das nächste, was ich festgestellt habe, ist, wenn ich einen Regler abschalte, der andere Motor mit Regler Butter weich und genau so läuft, wie man sich das vorstellt. Wenn ich dann den anderen Motor ausprobiere und den zweiten Motor abschalte, funktioniert auch der wunderbar. Nur sobald ich beide gemeinsam laufen lasse, geht der Tanz los.

    Jeder Motor hat seinen eigenen Regler.

    Ich hab schon einiges probiert. Beide Empfänger Eingänge zusammengelegt auf den selben Kanal gelegt, ein BEC Kabel ausgestöpselt, damit die Stromversorgung des Empfängers nur über einen Regler funktioniert Keine Änderung.

    Ich weiß nicht wo diese Störungen herkommen. Jeder Antrieb für sich einzeln läuft perfekt. Habt ihr mir irgendeinen Tipp was das sein könnte.

    Mir fehlt leider die Erfahrung mit diesen bürstenlosen Motoren.

    Vielen Dank im Voraus.

    LG Clemens

  • Hallo Clemens,


    Ist die Stromversorgung aus dem Fahrakku ausreichend dimensioniert?

    Kannst du mit 2 separaten Stromversorgungen je Regler arbeiten für einen Test?


    Stefan

    Stefan


    Modelle (Auswahl):RS1 Colin Archer in 1:40, Fomo Segler Tarana in 1:10, T22, S130 (robbe), Bugsier 1 , Örjan (14cm Schlepper), Griech. Fischerboot, Sea Scout
    Baustellen: Rocket

  • Hi Clemens,
    könnte auch sein, dass deine Kabel vom Akku zu den ESCs zu lang sind.
    Das liese sich wahrscheinlich mit je einem Low-ESR-Elko von ca 4700µF kurz vor jedem ESC beheben.
    Getrennte Akkus sind allerdings der Königsweg.

    Gruß Achim


    HoTT Mx12 - Mx20 - Mc20 - Radiomaster TX16S

    Georg Breusing (Werftaufenthalt), Cap San Diego, Southampton Tug (gepimpt),

    Feuerwehrschiff, Goliath (jeweils 2mot. 160cm Schaffer-Rumpf),

    Aeronaut Victoria, Aeronaut Princess, Aeronaut ANNA 3, Robbe St.Germain,

    Micro Magic, Colin Archer Pipi, Seawind,

    ein paar Flieger.
    http://www.mfsv-bs.de/

  • Hallo Achim,

    Danke für deinen Kommentar,

    Kabel sind eigentlich recht kurz.

    Ich probiere mal das mit den zwei Akkus.

    Allerdings wird es schwierig im Boot auch einen zweiten Akku unterzubringen.

    Aber ich teste erst mal ob dann beide Motoren einwandfrei funktionieren und dann schau ich ob dem einzelnen Akku vielleicht doch die Power fehlt…..

  • Moin Clemens,

    aus den vorigen Beiträgen lese ich eine gewisse gegenseitige Beeinflussung der beiden Antriebe heraus.

    Dies könnte sich auch über die gemeinsame Minusleitung bis zur 5 V RC Spannungsversorgung auswirken.


    Magst du einmal angeben welche Steller, Motoren und welches BEC ( Strombelastbarkeit ) du installiert hast ?

    Ist jeweils immer nur ein BEC aktiv ?


    Bei Dualbetrieb von 2 Stellern sollte ein BEC deaktiviert sein.


    Bei Verwendung eines externen oder separaten BECs, oder Empfängerakkus sollten beide Steller BECs durch Unterbrechung der roten Plusleitung vom Steller zum Empfänger deaktiviert werden.

  • Kabel sollten nicht nur kurz, sondern auch ausreichend Querschnitt haben und auch Stecker für den Strom geeignet sein.

    Stefan


    Modelle (Auswahl):RS1 Colin Archer in 1:40, Fomo Segler Tarana in 1:10, T22, S130 (robbe), Bugsier 1 , Örjan (14cm Schlepper), Griech. Fischerboot, Sea Scout
    Baustellen: Rocket

  • Mir ist eben was aufgefallen, deshalb hake ich nach. Wenn du die Motore einzeln laufen lässt, jeweils mit dem eigenen Regler? Wenn ja, woher bezieht dein Empfänger seine Betriebsspannung? Externes BEC oder über den Regler? Nächste Frage: Auch wenn das schon gesagt wurde. Hast du bei einem Regler den Pluspol / rotes Kabel aus dem Stecker entfernt? Wenn nicht, dann hole das nach und du wirst dich hoffentlich über das Ergebnis freuen. Viel Erfolg.

  • Moin Clemens :Ahoy: *** Den Beitrag habe ich hier hin verschoben ***

    habe ebenfalls 2 x BL-Regler - das rote Kabel ist unterbrochen - und beide Regler sind an unterschiedlichen Kanälen am MPX DS Empfänger angeschlossen.

    In der Zuleitung des BL-Regler habe ich einen "Ferrit Kern" eingebaut ... vor dem Stecker das rote Kabel getrennt ... und mit dem Adapter Kabel / MPX Servo-Stecker verbunden.

    Damit die Adapter-Verbindung dauerhaft hält, ist noch ein Schrumpf-Schlauch drüber ... ein Wackelkontakt kann so ausgeschlossen werden.


    01_DSCN8989.jpg     03_DSCN8998.jpg


    Hier hat jeder BL-Regler einen separaten LiPo ... damit ist jeder Motor "unabhängig" regelbar ... auch wenn mal ein LiPo ausfallen sollte !

    Das sind übrigens die BL-Motoren + BL-Regler für das U-Boot ;)


    Versuch es mal mit den "Ferrit Kernen" .... ob dann die Störungen am BL-Regler weg sind ... und verwende zum Testen 2 Akku´s ;)

    Viele Grüße :Ahoy:

    Rudolf

    PS: Beim Schnellboot WIESEL sind 4 x BL Regler ohne BEC an einem MPX-DS Empfänger angeschlossen ... ohne jegliche Störung ;)

  • Die vorgeschlagenen 2 Akkus sind ja erst mal nur zum Testen.

    Wenn damit das Problem verschwindet, kann man die Stromversorgung auch anders stabilisieren, zum Beispiel mit einem Elko. Ab einer gewissen Größe und Spannung muss man die aber separat über einen Widerstand laden, bevor man den Akku ansteckt. Sonst funkt es gewaltig und verbrennt die Stecker.

    Stefan


    Modelle (Auswahl):RS1 Colin Archer in 1:40, Fomo Segler Tarana in 1:10, T22, S130 (robbe), Bugsier 1 , Örjan (14cm Schlepper), Griech. Fischerboot, Sea Scout
    Baustellen: Rocket

  • Ich würde mal eine Aluplatte zwischen die beiden BL stellen.

    Möglicherweise beeinträchtigen die Magnetfelder einander.

    Leo

    Statt Alu würde ich dazu lieber magnetischen Stahl nehmen

    Stefan


    Modelle (Auswahl):RS1 Colin Archer in 1:40, Fomo Segler Tarana in 1:10, T22, S130 (robbe), Bugsier 1 , Örjan (14cm Schlepper), Griech. Fischerboot, Sea Scout
    Baustellen: Rocket

  • Ganz lieben Dank an alle, die mich mit tollen wertvollen Tipps unterstützen. Ein anderer Akku hat auf jeden Fall schon mal nicht geholfen. Als Nächstes probiere ich jeden Regler an einen separaten Akku zu hängen. Dazu habe ich aber noch ein bisschen Löt arbeiten vor mir.

    Ein erstes Aluminium Blech zwischen die Motoren. Zuschieben hat auf jeden Fall mal nichts gebracht.

    Da ich sowieso kein Platz im Boot habe, wäre es natürlich nicht so toll, wenn ich zwei Akkus mitnehmen müsste, zudem ich auch noch die Tauchpumpe über den Akku versorgen wollte.

    Ich gehe nun alle Tipps durch und gebe Bescheid, ob ich dann Ruhe im Karton habe oder nicht 😆

  • Ich gehe nun alle Tipps durch und gebe Bescheid,

    Moin Clemens,

    wenn du deine Steller nicht zerstören willst, würde ich zuerst sicherstellen das immer nur ein BEC allein die 5 V RC Versorgung übernimmt.

    Falls dies die Beeinträchtigungen nicht zufriedenstellend beseitigt, anschließend zusätzlich schrittweise alle anderen genannten Tipps nacheinander ausprobieren

  • Hallo Clemens,

    in deinem Baubericht habe ich gesehen das beide Motoren auf einem gemeinsamen Aluminiumspant geschraubt sind.
    Eventuell verursacht diese Verbindung die Störungen untereinander wenn sie zusammen laufen.
    Vielleicht beide Motoren mal ausbauen, im gleichen Abstand wie im U-Boot getrennt montieren und prüfen on die Störungen dann noch auftreten.

    Gruß Christan

  • ja das hab ich auch schon bereits ausprobiert als aller erstes einen Regler BEC abgehängt keine Änderung des Verhaltens. Ich bin eigentlich immer davon ausgegangen wenn man aus dem selben Akku Strom bezieht. Dann kann man auch bei zwei Reglern das BEC anschließen, da die Spannung aus dem selben Akku keinen Unterschied am Stecker ergibt. Trotzdem hab ich das ausprobiert wie gesagt, der nächste Schritt ist für jeden Regler einen separaten Akku zu verwenden

    Moin Clemens,

    wenn du deine Steller nicht zerstören willst, würde ich zuerst sicherstellen das immer nur ein BEC allein die 5 V RC Versorgung übernimmt.

    Falls dies die Beeinträchtigungen nicht zufriedenstellend beseitigt, anschließend zusätzlich schrittweise alle anderen genannten Tipps nacheinander ausprobieren

  • Falsch gedacht, es kann beim BEC (welches die Spannung für Empfänger & Servos ja auf elektronischem Wege erst aus der Akkuspannung gewinnt) minimale Unterschiede bei den el. Bauteilen geben und dann kann es bei Verwendung von 2 BEC zu erheblichen Problemen bis hin zur Zerstörung des Reglers bzw. dessen BEC führen.

  • Ich bin eigentlich immer davon ausgegangen wenn man aus dem selben Akku Strom bezieht. Dann kann man auch bei zwei Reglern das BEC anschließen, da die Spannung aus dem selben Akku keinen Unterschied am Stecker ergibt.

    Moin Clemens,

    egal wie viele Steller BEC aus welchen Quellen ( Akkus ) die 5 V RC Spannung bereitstellen, laufen alle RC Ströme im Empfänger auf einen Knoten. Dabei erfolgt eine Rückspeisung in das Steller BEC mit dem niedrigsten Spannungswert.

    Beispiel:

    BEC 1 liefert 5,1 V und BEC 2 liefert 5,0 V. Dann fließt der Strom vom BEC1 mit 5,1 V über den Empfänger -Pluspfad in das BEC 2 mit 5,0 V.


    Folge: Der BEC 2 Ausgang wird zum Eingang und die Transistoren werden zerstört. Und zwar unabhängig von der Anzahl der Quellen, d.h. ob 1 Akku gemeinsam beide Steller speist oder jeder Steller seinen eigenen Akku hat.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!